HOT/INFO-LINE: 02131 5107-200

News

  • Drucken
  • Weiterempfehlen

Die Bürgschaftsbank in Zahlen - 2021

  • 15.02.2022
  • Neuss

    • Bürgschafts- und Kreditvolumen leicht über „Vor-Corona“-Niveau
    • 352 genehmigte Bürgschaftsanträge
    • weiterhin Unterstützung mit hohen Bürgschaftsbeträgen durch ausgeweitete Förderbedingungen
    • 4.745 Arbeitsplätze gesichert, 683 neue Arbeitsplätze durch Bürgschaften geschaffen

Im vergangenen Jahr wurden 352 Bürgschaften mit einem Volumen von mehr als 112 Mio. Euro vergeben. Nachdem die Bürgschaftsbank NRW im ersten Pandemiejahr einen historischen Höchstwert erreichte, verringerten sich die Beträge zwar, blieben aber über dem „Vor-Corona“-Niveau. Auch der Wert des Kreditvolumens liegt mit 155 Mio. Euro etwas über dem Vorpandemie-Wert. Somit blickt die Bürgschaftsbank NRW auf ein zufriedenstellendes Förderjahr zurück.

News - Lothar GalonskaLothar Galonska

Durchschnittliche Bürgschaftssumme gestiegen
Die Stückzahlen der vergebenen Bürgschaften verringerten sich im Vorjahresvergleich um 41 % auf 352 genehmigte Bürgschaftsanträge. Das Bürgschaftsvolumen hingegen stellt lediglich einen Rückgang von 30 % dar. Die durchschnittliche Bürgschaftssumme erhöhte sich von 273.000 Euro (2020) auf 319.000 Euro (2021).
„Dank der seit März 2020 ausgeweiteten Möglichkeiten können bis zum 30.06.2022 (bei Antragstellung bis 30.04.2022) auch Kreditbeträge bis zu 5 Mio. Euro besichert werden“, erklärt Lothar Galonska, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank NRW.
Gründen in wirtschaftlich unsicheren Zeiten

Das Kerngeschäft - die Förderung von Neugründungen und Unternehmensnachfolgen - war im vergangenen Jahr weiter stabil. Somit konnten auch während der Corona-Pandemie 62 % (Vj.: 46 %) des gesamten Bürgschaftsvolumens für insgesamt 217 Existenzgründungen (Vj.: 245) vergeben werden. Darunter fielen 62 (Vj.: 65) Neueröffnungen, 129 (Vj.: 138) Übernahmen und 26 (Vj.: 22) Beteiligungen.

Branchenvergleich

Unverändert zum Vorjahr entfiel auch 2021 der größte Anteil des Bürgschaftsvolumens auf die sonstigen Gewerbe (34 %), zu denen vornehmlich dienstleistungsorientierte Betriebe zählen. Das Handwerk verzeichnet einen kleinen Rückgang zum Vorjahr (-3 %-Punkten) und nahm 19% des Bürgschaftsvolumens in Anspruch. Die Industriebranche hingegen benötigte mehr Finanzierungshilfen, was sich in einem Anstieg von 10 % auf 13 % bemerkbar machte. Ein möglicher Grund hierfür könnten erschwerte Produktionsbedingungen und Probleme bei der Ressourcenbeschaffung sein. Ebenfalls einen Anstieg von 3 %-Punkten verzeichneten die Freien Berufe, die stark von der anhaltenden Pandemie betroffen sind. Das Gastgewerbe hingegen reduzierte seinen Anteil des Bürgschaftsvolumens um 1/3 auf 3%. Mögliche Gründe könnten hier die staatlichen Hilfen sowie eine Erholung in den Sommermonaten sein.

Bewilligte Bürgschaften 2021 in Mio. €

Die Deutschen Bürgschaftsbanken

Insgesamt haben die Deutschen Bürgschaftsbanken 5.231 Vorhaben begleitet. Gegenüber dem Vorjahr ist dies zwar ein Rückgang von etwa 20 %, das Volumen der Kredite und Beteiligungen blieb mit rund 1,95 Milliarden Euro jedoch nahezu auf Vorjahreshöhe. Der Anteil der Existenzgründungen erhöhte sich trotz Pandemie bundesweit auf 63 % (Vj.: 47 %), womit rund 3.300 Existenzgründungen ermöglicht werden konnten.

 

Kontakt

Bürgschaftsbank NRW GmbH
Hellersbergstraße 18
D-41460 Neuss

Tel.: 02131 5107-0
Fax: 02131 5107-333

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie im Kontaktbereich.

Zur Anfahrtsbeschreibung

Auf dem laufenden bleiben

Kontakt

  • Adresse: Hellersbergstraße 18,
    41460 Neuss
  • Telefon: 02131 5107-0
  • Fax: 02131 5107-333
  • E-Mail: info (at) bb-nrw.de
  • Montag - Donnerstag: 8:00-17:00 Uhr
    Freitag: 8:00 - 15:30 Uhr
Service
  • Rückrufservice
  • Terminvereinbarung

VIDEOTHEK

header image

icon imageVideoThek

DIE NEUSTEN VIDEOS

  • 10.01.2022

Handwerkspreis 2021: Die Gewinner im Interview


  • 10.11.2021

Gründungswoche 2021: Vorstellung der blond bakery GmbH