INFO-LINE: 02131 5107-200

News

  • Drucken
  • Weiterempfehlen

Staffelkonditionen ermöglichen ein preislich flexibles Bürgschafts- und Entgeltmodell.

GESCHÄFTSJAHR 2017 DER BÜRGSCHAFTSBANK NORDRHEIN-WESTFALEN WAR ZUFRIEDENSTELLEND

Erneuter Fokus auf Gründungen und Betriebsübernahmen

  • 16.05.2018
  • Neuss

„Zufriedenstellend” verlaufen ist für die Bürgschaftsbank das Geschäftsjahr 2017. Die zum 1. Juli eingeführten Staffelkonditionen für die laufende Bürgschaftsprovision stoßen nach den Worten von Geschäftsführer Lothar Galonska „auf Akzeptanz im Markt und werden auch genutzt”.

Mit der neuen Preisstaffel, die an die Verbürgungsquote gekoppelt ist, tragen wir auch den unterschiedlichen Besicherungsbedürfnissen unserer Bankpartner Rechnung”, sagt Galonska. So ist im zweiten Halbjahr die durchschnittliche Verbürgungsquote gesunken, was sich in einem Rückgang der 2017 zugesagten Bürgschaftssumme (114 Millionen Euro) um knapp elf Prozent niedergeschlagen hat. Hingegen verringerte sich das neu verbürgte Kreditvolumen lediglich um sieben Prozent.

Von den insgesamt 476 zugesagten Bürgschaften entfielen im vergangenen Jahr 43 Prozent auf Existenzgründungen durch Neueröffnungen (50), Betriebsübernahmen (132) und tätige Beteiligungen (28). Damit hat die Bürgschaftsbank einmal mehr ihren Fokus auf die Förderung von Gründungen und vor allem von Betriebsübernahmen gelegt. 2017 wurden genauso viele Betriebsübernahmen unterstützt wie im Jahr zuvor. Davon dürften vor allem Handwerksbetriebe profitiert haben; ihr Anteil an den zugesagten Bürgschaften belief sich auf 20 Prozent. Und nicht wenigen brennt das Thema „altersbedingte Nachfolge” unter den Nägeln.

News - Bild Lothar Galonska Nach einer Creditreform-Studie beschäftigen sich 43 Prozent der Inhaber von Handwerksbetrieben mit ihrem Rückzug aus dem Unternehmen oder haben den Übergabeprozess bereits in Gang gesetzt. Ihnen sitzt buchstäblich die Zeit im Nacken, denn mehr als jeder dritte Inhaber (37 Prozent) ist 60 Jahre oder älter. Bei gut einem Fünftel der Handwerksbetriebe ist die Übergabe in spätestens zwei Jahren geplant, nach Möglichkeit innerhalb der Familie, wie 55 Prozent der Befragten erklärten.

Von den 476 bewilligten Bürgschaften kamen im vergangenen Jahr nach den sonstigen Gewerben (137) die meisten dem Handwerk (118) zugute, gefolgt von Einzelhandel (52), Freien Berufen (47), Großhandel (39), Gastgewerbe (33) und industriellem Gewerbe (22).

ExpressBürschaft gefragt
Zunehmend genutzt wird die ExpressBürgschaft, mit der Kreditinstitute online eine 50-prozentige oder 60-prozentige Ausfallbürgschaft für Kredite bis zu 300.000 Euro (maximale Bürgschaft: 150.000 Euro) beantragen können. 2017 wurden 74 ExpressBürgschaften im Gesamtwert von gut sechs Millionen Euro zugesagt und so eine Kreditvergabe von 10,7 Millionen Euro ermöglicht.

Fast 7.600 Arbeitsplätze sicher
Mit ihren Risikoübernahmen ermöglichte die Bürgschaftsbank dem Mittelstand in Nordrhein-Westfalen 2017 die Aufnahme von Krediten im Gesamtwert von rund 153 Millionen Euro. Die bewilligten Bürgschaften trugen zur Schaffung von 1.000 neuen und zur Sicherung von knapp 6.600 bestehenden Arbeitsplätzen bei. Allein im Zuge von Existenzgründungen konnten rund 2.300 Arbeitsplätze gesichert werden; 434 Arbeitsplätze wurden im vergangenen Jahr von Existenzgründern neu geschaffen.

Kontakt

Bürgschaftsbank NRW GmbH
Hellersbergstraße 18
D-41460 Neuss

Tel.: 02131 5107-0
Fax: 02131 5107-333

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie im Kontaktbereich.

Zur Anfahrtsbeschreibung

Auf dem laufenden bleiben

Kontakt

  • Adresse: Hellersbergstraße 18,
    41460 Neuss
  • Telefon: 02131 5107-0
  • Fax: 02131 5107-333
  • E-Mail: info (at) bb-nrw.de
  • Montag - Donnerstag: 8:00-17:00 Uhr
    Freitag: 8:00 - 15:30 Uhr
Service
  • Rückrufservice
  • Terminvereinbarung
Auf dem laufenden bleiben

VIDEOTHEK

header image

icon imageVideoThek

DIE NEUSTEN VIDEOS

  • 01.01.2018

Erklärvideo zur Bürgschaftsbank


  • 18.12.2014

Interview Förderlandschaft - Manfred Lamers von der Bürgschaftsbank NRW