INFO-LINE: 02131 5107-200

News

  • Drucken
  • Weiterempfehlen

Digital und ökologisch: die Tischlerei von Eckhard Kukatsch. Für die Brandschutzschiebetüren auf Kreuzfahrtschiffen wird kein Holz verarbeitet.
www.kukatsch.de

Im Schiffsausbau spielt Holz keine Rolle

  • 04.12.2017
  • Neuss

MÖBELWERKSTATT BRECKERFELD GMBH & CO. KG

News - BildDer aktuelle Hype um den Begriff „Industrie 4.0”, der für digitalisierte Produktionsabläufe steht, lässt Tischlermeister Eckhard Kukatsch kalt: „Das machen wir schon seit 2006, wir arbeiten digital und ökologisch.” In der Produktion setzt der Firmengründer schon seit einigen Jahren auf LED-Technik und frequenzgesteuerte Motoren, ein Datenbank gestütztes CAD-System übermittelt die Produktionsparameter direkt an vier CNC gesteuerte Bearbeitungszentren. Papier gibt es nicht mehr, Modelle zur Visualisierung für Kunden erstellt Kukatsch mit einem 3D-Drucker.

Von Anfang an hat sich die von ihm 1988 gegründete Tischlerei auf das Objektgeschäft konzentriert: individuelle Möbel, Laden-, Büro- und Restauranteinrichtungen, Küchen für Schulen, Altenheime und Krankenhäuser, Treppen und Handläufe - stets projektiert und maßgefertigt nach den Wünschen des Kunden. Die Tischlerei wuchs im Laufe der Jahre kontinuierlich und hat heute als „Möbelwerkstatt Breckerfeld” einen guten Ruf im Markt. Doch die schlechte bis gar nicht vorhandene Zahlungsmoral mancher Kunden ließ Kukatsch nach einem zweiten geschäftlichen Standbein Ausschau halten.

Kontakt zur Meyer Werft
Eine persönliche Empfehlung verschaffte ihm eines Tages einen Kontakt zur Meyer Werft in Papenburg an der Ems. Ersten Aufträgen folgten auch deshalb weitere, weil Eckhard Kukatsch sich mit kreativen Verbesserungsvorschlägen bei seinem Auftraggeber einbrachte. Heute gehört die Möbelwerkstatt Breckerfeld zu den führenden Ausrüstern von Kantenschutzsystemen und Handläufen. Kukatsch entwickelte ein Handlaufsystem mit kugelförmigen Verbindungselementen, in die ein Blindenleitsystem und ein Sicherheitsleitsystem integriert sind. Mittlerweile hält der innovative Tischlermeister 13 Patente.

Wieder ein Ideenblitz
News - BildSein jüngster Ideenblitz kommt der Meyer Werft zugute. Bislang wurden die von ihm hergestellten, vollkommen holzfreien Brandschutzschiebetüren für Kreuzfahrtschiffe übereinandergelegt gestapelt und mit einem Tieflader zur Werft transportiert. Wird nun eine der unten liegenden Türen, jede zwischen 150 und 400 Kilogramm schwer, zuerst für den Einbau benötigt, müssen die darüber liegenden zunächst mit einem Kran angehoben und anschließend wieder abgesenkt werden - das kostet Zeit. Kukatsch hat ein Halte- und Transportsystem entwickelt, mit dem die Türen senkrecht stehend transportiert, gelagert und einzeln von zwei Mitarbeitern bewegt werden können - und zwar in der richtigen Reihenfolge ihres Einbaus.

Blick in die 2.000 qm große Produktionshalle, in der auch die Brandschutztüren gebaut werden.Blick in die 2.000 qm große Produktionshalle, in der auch die Brandschutztüren gebaut werden.

Inzwischen ist der Schiffsausbau für Eckhard Kukatsch nicht mehr das zweite Standbein, sondern das Hauptstandbein. Auf ihn entfallen rund 90 Prozent des diesjährigen Umsatzes von 1,3 Millionen Euro. Und da der 55-Jährige über Rahmenverträge für einige tausend Brandschutzschiebetüren verfügt, hat er eine sechsstellige Summe in den Kauf einer mit Robotern bestückten Flachplattenpresse investiert. Finanziert wurde sie von der Volksbank Kierspe unter Einbindung einer Bürgschaft für die Hälfte der Investitionssumme.

Um das Objektgeschäft kümmern sich heute seine Tochter und sein Schwiegersohn, beide Tischlermeister, die für die Nachfolge in der Möbelwerkstatt Breckerfeld bereitstehen. Kukatsch selbst hat sich dem Schiffsausbau verschrieben und verarbeitet für Handläufe, Kantenschutzsysteme und Brandschutzschiebetüren jährlich 30 Tonnen Stahl, 20 Tonnen Aluminium und 50.000 gedrehte Teile. Sämtliche Handläufe auf einem Kreuzfahrtschiff, insgesamt kilometerlang, werden aus Aluminium hergestellt. „Holz wäre zu schwer”, sagt der Tischlermeister.

Kontakt

Bürgschaftsbank NRW GmbH
Hellersbergstraße 18
D-41460 Neuss

Tel.: 02131 5107-0
Fax: 02131 5107-333

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie im Kontaktbereich.

Zur Anfahrtsbeschreibung

Auf dem laufenden bleiben
Service
Auf dem laufenden bleiben

Der Weg Ihres Antrags