INFO-LINE: 02131 5107-200

DR. EVA RASH - EXISTENZGRÜNDER

DR. MED. VET. EVA RASH ERÖFFNETE IN WARENDORF EINE TIERARZTPRAXIS
„Wir haben Frau Dr. Rash gefördert, weil sie uns von ihrem Konzept überzeugt hat.“

  • Drucken
  • Weiterempfehlen

DR. EVA RASH - TIERARZTPRAXIS

DR. MED. VET. EVA RASH ERÖFFNETE IN WARENDORF EINE TIERARZTPRAXIS

Dr. Eva Rash wollte schon immer Tierärztin werden – jetzt arbeitet sie in der eigenen Praxis.
www.die-kleine-landtierarztpraxis.de

„Das war für mich der beste Schritt überhaupt”

Nicht viele Menschen sehen wie Dr. med. vet. Eva Rash in ihrem Beruf auch eine Berufung: „Seit meinem achten Lebensjahr wollte ich Tierärztin werden.” Mit 23 begann die gebürtige Bayerin ihr Studium der Veterinärmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und schloss es sechs Jahre später mit dem dritten Staatsexamen ab. Vier Jahre danach folgte die Promotion an der LMU. Anschließend arbeitete Dr. Rash bis Dezember 2014 als Tierärztin in verschiedenen Veterinärpraxen in Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Hoher Anspruch an sich selbst
Doch ihren eigenen beruflichen Anspruch konnte sie erst später einlösen: „die bestmögliche ärztliche Versorgung für ein Tier”. Ich mache jetzt mein eigenes Ding, entschied die 45-Jährige und gründete in einem aufwändig umgebauten, ehemaligen Drogeriemarkt im Mai 2016 ihre eigene „kleine Landtierarztpraxis” – mit 225 Quadratmetern Betriebsfläche inklusive zehn Pkw-Stellplätzen direkt vor der Praxis. Einen deutlich sechsstelligen Betrag investierte die Tierärztin in ihre Selbstständigkeit. Von ihrem Vorhaben zeigte sich auch die Bürgschaftsbank „sehr angetan” und ging für einen Gründungskredit der NRW.BANK und zwei Hausbank-Darlehen ins Risiko.

Dieser Hund ist kein Patient, gibt aber auf dem Bild eine tolle Figur ab. Die kleine Katze hat es schlimm erwischt. Sie wurde von einem Auto angefahren. Dr. Rash musste dem herrenlosen Tier den Schwanz und den rechten Hinterlauf amputieren.

Medizinisch top ausgestattet
„Ohne Bürgschaft wäre meine Praxis nicht so geworden, wie sie heute ist”, sagt Eva Rash und meint vor allem die Praxiseinrichtung und das moderne medizinische Equipment. Denn ein digitales Röntgengerät, ein Diodenlaser und ein High-End-Ultraschallgerät sind in einer ländlichen Tierarztpraxis keineswegs Standard, ermöglichen aber Tiermedizin auf hohem Niveau.
Mit einem Anteil von 40 Prozent am gesamten Patientenaufkommen werden Hunde in der Praxis von Dr. Rash am häufigsten entweder behandelt oder operativ versorgt. Katzen machen 30 Prozent der tierischen Patienten aus, Heimtiere wie Kaninchen, Hamster oder Meerschweinchen 20 Prozent, und zehn Prozent sind Vögel und Reptilien. Eine Standardbehandlung, etwa eines grippalen Infektes, kostet 35 bis 45 Euro, die Kastration (nicht: Sterilisation!) einer Hündin rund 300 Euro, und die operative Entfernung eines verschluckten Fremdkörpers schlägt beim Hund mit 600 bis 800 Euro zu Buche. In der Gunst des Menschen sind Katzen auf dem Vormarsch und lösen nach und nach den Hund ab – nicht als treue, gehorsame Begleiter, sondern als eigenwillige, aber anpassungsfähige Stubentiger. Hunde haben Halter, Katzen halten sich einen Menschen. In Warendorf leben nach der Steuerstatistik etwa 3.900 Hunde und nach den Statistiken der Heimtiermärkte rund 5.000 Katzen und 7.800 Heimtiere. Da braucht sich eine Tierarztpraxis mit moderner Diagnosetechnik um Patienten nicht zu sorgen. „Für die Verwirklichung meines tierärztlichen Anspruchs war die Eröffnung einer eigenen Praxis für mich der beste Schritt überhaupt”, sagt die Veterinärmedizinerin Dr. Eva Rash.

Rund 30 Prozent aller tierischen Patienten von Dr. Rash sind Katzen. Im geräumigen Wartezimmer informiert eine Tafel über das Leistungsspektrum der Tierarztpraxis. Die Röntgenaufnahme zeigt die arthrotische Wirbelsäule und den Bauchraum einer älteren Hündin. Der Dackel ist topfit.

Gründerwoche 2016

„Wir haben Frau Dr. Rash gefördert, weil sie uns von ihrem Konzept überzeugt hat.”

Tim Deden

Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen

Gründerinformation downloaden

"Dr. Eva Rash - Tierarztpraxis"

INFO-LINE: 02131 5107-200
Service
Auf dem laufenden bleiben

Der Weg Ihres Antrags