INFO-LINE: 02131 5107-200

Lina und Mohkles Haiar - Existenzgründer

DIE HAIAR & FARAH GMBH IN BERGHEIM PRODUZIERT MASSENHAFT ARABISCHES FLADENBROT

„Wir haben die Haiar & Farah GmbH gefördert, weil die Antragsteller mit einem gut durchdachten und tragfähigen Konzept überzeugen konnten.”

  • Drucken
  • Weiterempfehlen

Lina und Mohkles Haiar - Fladenbrot

DIE HAIAR & FARAH GMBH IN BERGHEIM PRODUZIERT MASSENHAFT ARABISCHES FLADENBROT

Produzieren Fladenbrot an sechs Tagen der Woche: Lina und Mohkles Haiar
www.hf-fladenbrot.de

In sechs Sekunden ist ein Fladenbrot gebacken

Ob zum Frühstück oder als Beilage zu herzhaftem Essen: Fladenbrot liegt in arabischen Haushalten immer auf dem Tisch, ist Bestandteil jeder Mahlzeit. Deshalb gründete Mohkles Haiar nach seiner Ausbildung zum Bäcker 1983 eine Fladenbrotbäckerei in Hama, der viertgrößten Stadt Syriens.

Seit jeher ist Hama eine Hochburg des Widerstands gegen das Baath-Regime. 1982 richtete die syrische Armee unter dem Vater des heutigen Diktators ein Massaker unter der Zivilbevölkerung an, in dem seit Jahren andauernden Bürgerkrieg wurde die Stadt am Orontes-Fluss größtenteils zerstört.

„Bei Null wieder angefangen”
1992 floh Mohkles Haiar mit seiner Frau Lina nach Deutschland: „Wir haben wieder bei Null angefangen.” Zwei Jahre lang übernahm er Jobs auf Baustellen, 1995 begann er eine Ausbildung zum Orthopädieschuhtechniker und blieb 20 Jahre in dem Bergheimer Unternehmen. 2015 flohen eine halbe Million Syrer vor Krieg und Verfolgung nach Deutschland, Ende 2016 lebten in Nordrhein-Westfalen mehr als 170.000 Menschen mit syrischem Pass. Woher, fragten sich Mohkles Haiar und sein 23-jähriger Sohn Jan, bekommen sie ihr Fladenbrot, und zwar in der aus der Heimat gewohnten Qualität? In ganz Nordrhein-Westfalen und auch in den angrenzenden Bundesländern gab es keine Fladenbrotbäckerei.

Im Juni vergangenen Jahres gründeten Vater und Sohn die Haiar & Farah GmbH. Haiar und die Familie seiner Frau betreiben seit mehreren Generationen in Syrien Fladenbrotbäckereien, das Rezept für seine Herstellung wurde jeweils „vererbt”. Nun würden die Haiars in Deutschland arabisches Fladenbrot backen, und zwar in industriellem Maßstab.

Aufgebläht kommen die aus zwei Schichten bestehenden Fladenbrote aus dem Ofen, erst beim Abkühlen fallen sie in sich zusammen.

Eine deutlich sechsstellige Summe benötigte das Unternehmen, um sein Geschäftsvorhaben realisieren zu können. Möglich wurde dies erst durch eine 80-Prozent-Bürgschaft für zwei Gründungskredite der NRW.BANK. Herzstück in der Produktion ist eine moderne Brotbackstraße für 160.000 Euro, die ein libanesisches Unternehmen lieferte. Sie ist 80 Meter lang und arbeitet vollautomatisch. Der Hefeteig wird portioniert, zu Fladen ausgerollt und durchläuft eine endlos lange Bandstraße - das gibt ihm Zeit zum „Gehen”. Dann geht alles ganz schnell: Nur fünf bis sechs Sekunden verbringen die dünnen Brotfladen bei 700 Grad im Ofen. Dann sind sie bereits fertig gebacken und müssen auf einem unter der Decke verlaufenden Transportband auskühlen, bevor sie immer sechs Stück in Tüten verpackt und an die Kunden ausgeliefert werden.

Seit Anfang August läuft bei der Haiar & Farah GmbH die Fladenbrotproduktion, aktuell sind es rund 10.000 Pakete à sechs Fladen am Tag. Geliefert werden sie an türkische Supermärkte, libanesische Restaurants und arabische Spezialitätenanbieter im Umkreis von hundert Kilometern. Interesse an Haiars Fladenbrot nach original syrischem Rezept („das beste in Deutschland”) haben auch zwei Supermarktketten bekundet. Deren Bestellungen könnten die Produktionszahlen nach oben katapultieren. Was Mohkles Haiar zunächst nicht vor Probleme stellen würde. Seine Brotbackstraße kann bis zu 12.000 Pakete am Tag produzieren.

Mohkles Haiar am Schaltpult der Brotbackstraße (Teilansicht). Ein Wahrzeichen der Stadt Hama sind die auf den Fladenbrottüten abgebildeten Wasserräder. Sie sollen sich schon Hunderte Jahre vor Christi Geburt im Orontes-Fluss gedreht und Wasser in höher gelegene Aquädukte geschöpft haben. 2014 soll bei den Kämpfen in Syrien eines der hölzernen Wasserräder in Flammen aufgegangen sein.

Gründerwoche 2017

„Wir haben die Haiar & Farah GmbH gefördert, weil die Antragsteller mit einem gut durchdachten und tragfähigen Konzept überzeugen konnten.”

Daniela Hirtz

Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen

Gründerinformation downloaden

"Lina und Mohkles Haiar - Fladenbrot"

Service
Auf dem laufenden bleiben

Der Weg Ihres Antrags