HOT/INFO-LINE: 02131 5107-200
Corona Virus

So hilft die Bürgschaftsbank in der Corona-Krise

  • Drucken
  • Weiterempfehlen

Inhalt

Allgemeine Informationen

Bitte reichen Sie Anträge, Anfragen und Schriftwechsel derzeit ausschließlich über unsere digitalen Kanäle ein.

Für Bürgschaftsanträge steht Ihnen unser Online-Antrag zur Verfügung. Unternehmen nutzen für Anfragen bitte das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken.

Nutzen Sie unser Upload-Portal, um uns Anträge als PDF, weitere Unterlagen und dringenden Schriftwechsel zur Verfügung zu stellen.

Corona - Informationen für Kreditinstitute und Unternehmen

Bitte wählen Sie unten zwischen Informationen für Kreditinstitute oder Unternehmen aus.

Die Bürgschaftsbank NRW besichert aktuell in der Corona-Krise auch Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen durch eine Ausfallbürgschaft. Dafür wurden die Fördermöglichkeiten erweitert und Entscheidungsprozesse schlanker gestaltet. Nutzen Sie bitte derzeit ausschließlich die digitalen Kanäle, um Anträge einzureichen. Der elektronische Antrag wird derzeit überarbeitet (Fertigstellung in Kürze erwartet). Übergangslösung E-Antrag

  • Fördermöglichkeiten und Ausschlüsse

    Gefördert werden kleine und mittelständische bestehende Unternehmen und Existenzgründer/innen der gewerblichen Wirtschaft (KMU-Definition der EU) einschließlich Betriebe des Gartenbaus sowie Angehörige der Freien Berufe.

    Unternehmen, die sich bereits vor dem 31. Dezember 2019 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befanden, können nicht gefördert werden.

  • Ausweitung der Fördermöglichkeiten

    Zur Unterstützung in der Corona-Krise haben wir die Fördermöglichkeiten ausgeweitet. Für alle Produktdetails wählen Sie bitte den Abschnitt „Produkte“ aus.

    • Klassische Bürgschaft:
      • Erhöhung des Bürgschaftshöchstbetrag auf bis zu 2,5 Mio. €
      • verbürgbare Kreditlaufzeit (Betriebsmittel) bis zu zehn Jahre bei max. 2 Tilgungsfreijahren (KK vier Jahre)
      • Einführung einer 90%-Variante
    • ExpressBürgschaft:
      • Erhöhung der Obergrenze für Expressbürgschaften auf bis zu 250.000 €
      • verbürgbare Kreditlaufzeit (Betriebsmittel) bis zu zehn Jahre bei max. zwei Tilgungsfreijahren (KK vier Jahre)
      • Einführung einer 90%-Variante
      • Beschleunigung der Entscheidung auf 72 Stunden (zuvor 5 Tage)
    • SofortBürgschaft:
      • Kreditsumme bis zu 100.000 €
      • Bürgschaftshöchstbetrag: 90.000 €
      • Bürgschaftsquote: 90 %
      • Entscheidung innerhalb 24 Stunden
    • NEU: SchnellBürgschaft 100:
      • Kreditsumme bis zu 250.000 €
      • Bürgschaftshöchstbetrag: 250.000 €
      • Bürgschaftsquote: 100 %
      • Entscheidung innerhalb 72 Stunden

    Erhöhung der PD-Annahmegrenze (Einjahresausfallwahrscheinlichkeit) für Express-, Sofort-, und SchnellBürgschaft auf </= 4,5% (zuvor </=3,0%) vor oder zum 31.12.2019 nach Regeln der Hausbank/ Sparkasse.

  • Praxistipps und Erleichterungsregelungen
    • Nutzung digitaler Kanäle beschleunigt die Bearbeitung Ihrer Anträge
    • Der elektronische Antrag wird derzeit überarbeitet (Fertigstellung in Kürze erwartet). Übergangslösung E-Antrag
    • Bitte reichen Sie die für das Programm erforderlichen Beihilfebestätigungen der Hausbank ein:
    • Beschleunigung durch Einreichung des letzten/aktuellen Kreditprotokolls/Ratingbogens
    • „Vorabvalutierungen“ von zu verbürgenden Krediten sind durch eine evtl. Ausfallbürgschaft gedeckt, sobald Ihr Kunde den Bürgschaftsantrag unterschrieben hat.
    • Unbedenklichkeitsbescheinigung: Bestätigung des Finanzamtes ist b.a.w. keine Wirksamkeitsvoraussetzung, Bestätigung des Antragsstellers/ Gesellschafters, dass keine Steuerrückstände bestehen, ist ausreichend. Auskunft in Steuersachen
    • Sofern im Einzelfall Zession Risiko-LV vereinbart wird: Beantragung der Versicherung und Unterzeichnung Abtretungserklärung zur Valutierung ausreichend.
  • Bewilligungsprozess
    • Anträge Sofort-Bürgschaft innerhalb von 24 Stunden
    • Anträge ExpressBürgschaft in 72 Stunden (nach Antragseingang), gilt auch für SchnellBürgschaft100
    • Anträge bis zu einem Kreditvolumen von 500.000 € im Umlaufverfahren (i.d.R. 72 Stunden nach Eingang aller Unterlagen)
    • Anträge bis zu einem Bürgschaftsvolumen von 2,5 Mio. € wöchentlich
  • zur Bearbeitung notwendige Unterlagen

    Bitte entnehmen Sie die einzureichenden Mindestunterlagen der jeweiligen Produktübersicht.

  • Stundungen von Zins- und Tilgungsraten bei laufenden Engagements

    Um die aktuell dramatischen Auswirkungen der Corona-Krise auf die finanzielle Lage von Unternehmen abzumildern, besteht die Möglichkeit Zins- und Tilgungsleistungen zu stunden.

    Ohne Zustimmung der Bürgschaftsbank:

    • Stundungen vereinbarter Zins- und Tilgungszahlungen ohne Laufzeitverlängerung, die einen Zeitraum von bis zu zwei Monaten nicht überschreiten, sind nach den ab dem 01.07.2017 geltenden Allgemeinen Bürgschaftsbestimmungen Kredit (ABB-Kredit) ohne Zustimmung der Bürgschaftsbank möglich.
    • Liegen dem Bürgschaftsvertrag die Richtlinien für die Übernahme von Bürgschaften zugrunde, sind Stundungen der vereinbarten Zins- und Tilgungszahlungen ohne Laufzeitverlängerungen bis zu einem Zeitraum von max. sechs Monaten ohne Zustimmung der Bürgschaftsbank möglich.

    In beiden Fällen reicht es aus, die Bürgschaftsbank über eingeleitete Maßnahmen unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

    Mit Zustimmung der Bürgschaftsbank sind auch darüberhinausgehende Anträge auf Tilgungsaussetzung ohne oder mit Laufzeitverlängerung bis zu einem Zeitraum von 12 Monaten möglich. Anträge können formlos gestellt werden und werden schnellstmöglich beantwortet.

Bürgschaften ersetzen fehlende Sicherheiten für Hausbank- oder Förderkredite. Die Bürgschaftsbank NRW ermöglicht mittelständischen Unternehmern und Freiberuflern kreditfinanzierte Investitionen, indem sie für bis zu 90 % eines Kredits eine so genannte Ausfallbürgschaft gewährt. Gerade auch in Zeiten der Corona-Krise steht die Bürgschaftsbank NRW verlässlich an Ihrer und der Seite Ihrer Hausbank.

  • Hausbankkredit mit Bürgschaft: Was müssen Sie jetzt tun?

    Step 1:
    Ermitteln Sie Ihren konkreten Finanzierungsbedarf.

    Step 2:
    Bereiten Sie alle Unterlagen vor, die Sie jetzt für die Beantragung eines Kredits benötigen.
    Je nach individueller Ausgangssituation kann es sinnvoll sein, sich durch Ihren Steuer-/ Unternehmensberater unterstützen zu lassen. Welche Unterlagen für Ihre Antragsstellung benötigt werden, finden Sie unter der Kategorie "Produkte (Corona-Hilfe)".


    Step 3:
    Besprechen Sie Ihren Finanzierungsbedarf mit Ihrer Hausbank.

    Step 4:
    Die Hausbank beantragt die auf Ihre individuelle Situation passende Bürgschaft für Sie.

    Step 5:
    Die Bürgschaftsbank NRW entscheidet über die Anträge schnellstmöglich je nach Bürgschafts-/Kreditsumme (z. B. SofortBürgschaft innerhalb von 24 Stunden).

  • Anfrage über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken

    Sie können direkt eine unverbindliche Voranfrage über das Finanzierungsportal stellen. Bedenken Sie bitte dabei, dass es nicht um einen Bürgschaftsantrag handelt. Diese können grundsätzlich nur in Zusammenarbeit mit einer Bank gestellt werden.

    Sollten Sie Ihre Anfrage über das Finanzierungsportal platzieren, benötigen wir zur zeitnahen Beurteilung Ihre vollständigen Unterlagen. Bitte stellen Sie uns diese bereits mit Erfassung Ihrer Anfrage über das Portal zur Verfügung. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen zurückmelden.

    Unsere Beobachtungen der letzten Tage zeigen, dass es derzeit eher schwierig ist, neue Finanzierungspartner neben Ihrer Hausbank für Sie zu finden. Wir empfehlen Ihnen, im Moment Ihren Finanzierungsbedarf zunächst mit Ihrer Hausbank zu besprechen (siehe oben: Hausbankkredit mit Bürgschaft: Was müssen Sie jetzt tun?).

  • Unterstützung durch die Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW

    Eine direkte Liquiditätsfinanzierung bis 75.000 € über die KBG NRW ist möglich. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten einer Stillen Beteiligung aus dem Mikromezzaninfonds Deutschland II unter www.kbg-nrw.de.

  • Hilfen für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmer (bis 10 MA)

    Um kleinen Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständigen und Freiberuflern in der Corona-Krise zu helfen, hat die Bundesregierung umfangreiche Hilfen beschlossen. Die Landesregierung unterstützt die Maßnahmen mit ergänzenden Mitteln.

    Detaillierte Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Wirtschaftsministeriums.

    Die Bürgschaftsbank bietet mit dem Programm "SchnellBürgschaft100" Unterstützung speziell für kleine Unternehmen bis 10 Mitarbeiter an. Weitere Informationen finden Sie in der Produktübersicht.

  • Programme anderer Förderbanken

    Sie haben ebenfalls die Möglichkeit, eine Finanzierung über Sonderprogramme der Förderbanken über Ihre Hausbank zu beantragen, teilweise auch in Kombination mit einer Bürgschaft (falls erforderlich).

    Für Unternehmen mit Sitz in NRW sind dies:

    NRW.BANK
    KfW Bankengruppe

Corona-Hilfe: Produkte

Für einen ersten Überblick steht Ihnen die Grafik zur Verfügung. Die einzelnen Bürgschaftsprogramme mit weiteren Details haben wir im Folgenden auch noch einmal separat für Sie aufgeführt.

Grafik als PDF öffnen und drucken

  • Klassische Bürgschaft (80 % Verbürgungsgrad)

    Klassische Bürgschaft (80 % Verbürgungsgrad)

    bis zu 80 %ige Ausfallbürgschaft für Kredite bis 3,125 Mio. Euro, bei geringeren Bürgschaftsquoten bis zu 5 Mio. Euro Kreditsumme möglich (Bürgschaftshöchstbetrag 2,5 Mio. Euro)

    Für wen?

    Kleine und mittelständische bestehende Unternehmen und Existenzgründer/innen der gewerblichen Wirtschaft (KMU-Definition der EU) einschließlich Betriebe des Gartenbaus sowie Angehörige der Freien Berufe.

     

    Wofür?

    Betriebsmittel- / Investitionsfinanzierungen auch mit Ursache „Corona-Krise“ (Liquiditätsengpass). 

    Nicht verbürgt werden Umschuldungen oder Kredite für Sanierungen.

     

    Bürgschaftshöhe

    Bürgschaftshöchstbetrag: 2,5 Mio. €

    Bürgschaftsquote: bis 80 %

    Zu verbürgende Kreditsumme max. 5 Mio. €
    (bei 50 % Bürgschaftsquote)

     

    Laufzeit

    • Betriebsmittel: Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt bis zu zehn Jahre mit max. zwei Freijahren.
    • Investitionen: Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt max. 15 Jahre mit max. zwei Freijahren.
    • Bauvorhaben: Bei gewerblichen Baufinanzierungen ist eine längere Laufzeit bis zu 23 Jahren mit max. zwei Freijahren möglich. Bei Programmkrediten der öffentlichen Hand kann davon auch abgewichen werden.
    • Bei Kontokorrentkrediten sind bis zu vier Freijahre möglich.

     

    Kosten

    Einmaliges Bearbeitungsentgelt (Corona-Hilfe): 0,75 % des Kreditbetrags.

     

    Jährliche Bürgschaftsprovision:

    Verbürgungsgrad Bürgschaftsprovision p. a.
    bis 50 % 0,70 % des Kreditbetrages
    bis 60 % 1,00 % des Kreditbetrages
    bis 70 % 1,25 % des Kreditbetrages
    bis 80 % 1,50 % des Kreditbetrages

     

    Bei einer Ablehnung des Bürgschaftsantrags fallen keine Kosten an.

     

    Antragsweg

    Der Bürgschaftsantrag wird ausschließlich von der Hausbank gestellt. Nutzen Sie bitte den Online-Antrag. Bitte stellen Sie uns die zur Beurteilung des Antrags erforderlichen Unterlagen (siehe unten) möglichst bereits bei Antragsstellung als PDF-Datei zur Verfügung.

     

    Mindestunterlagen

    • Jahresabschluss 2018
    • ggf. (vorl.) Jahresabschluss 2019, alternativ BAW inkl. Summen-/Saldenliste
    • kurze Corona-bedingte Situationsbeschreibung, Erläuterung eingeleiteter Maßnahmen
    • Liquiditätsplanung/Herleitung des aktuellen Liquiditätsbedarfes
      (ggf. für bis zu 12 Monate)
    • Rentabilitätsplanung für 2020 einschließlich Krisenauswirkung sowie für 2021, ggf. auf Basis der Jahre 2018/2019
    • Selbstauskunft der Unternehmer/Gesellschafter

    Sicherheiten

    • Die obligatorische persönliche Haftung der Gesellschafter bei juristischen Personen beträgt bei Corona-Liquiditätskrediten 20 % des verbürgten Kreditvolumens (mind. 100.000 € pro Gesellschafter).
    • Einzelfallabhängig; i.d.R. wird dem Sicherheitenvorschlag der Hausbank gefolgt
  • ExpressBürgschaft (80 % Verbürgungsgrad)

    ExpressBürgschaft (80 % Verbürgungsgrad)

    bis zu 80 %ige Ausfallbürgschaft gegenüber Kreditinstituten für Kredite bis 312.500 Euro (Bürgschaftshöchstbetrag 250.000 Euro)

    Für wen?

    Kleine und mittelständische bestehende Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU-Definition der EU) einschließlich Betriebe des Gartenbaus sowie Angehörige der Freien Berufe. Das Unternehmen besteht mindestens drei Jahre.

     

    Voraussetzungen

    • Bei bilanzierungspflichtigen Unternehmen (juristische Personen einschl. KG) beträgt das bilanzielle wirtschaftliche Eigenkapital mindestens 1 €, bei bilanzierungspflichtigen Personengesellschaften (Einzelunternehmen, GbR, oHG) beträgt der Vermögenssaldo aus Bilanz und Selbstauskunft mindestens 1 €.
    • positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit gemäß GuV/EÜR mindestens 1 €
    • Mit der ordnungsgemäßen Rückführung des zu verbürgenden Kredites kann nach Beendigung der Corona-Krise gerechnet werden.
    • Einjahresausfallwahrscheinlichkeit (PD) max. 4,5 % vor oder zum 31.12.2019
    • Keine Negativmerkmale, die nicht im Zusammenhang mit Corona stehen

    Wofür?

    Betriebsmittel- / Investitionsfinanzierungen auch mit Ursache „Corona-Krise“ (Liquiditätsengpass). 

    Nicht verbürgt werden Umschuldungen oder Kredite für Sanierungen.

     

    Bürgschaftshöhe

    Bürgschaftshöchstbetrag: 250.000 €

    Bürgschaftsquote: bis 80 %

    Zu verbürgende Kreditsumme max. 312.500 €
    (bei 80 % Bürgschaftsquote)

     

    Laufzeit

    • Betriebsmittel: Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt bis zu zehn Jahre mit max. zwei Freijahren.
    • Investitionen: Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt max. zehn Jahre mit max. zwei Freijahren.
    • Bauvorhaben: Bei gewerblichen Baufinanzierungen ist eine längere Laufzeit bis zu 23 Jahren mit max. zwei Freijahren möglich. Bei Programmkrediten der öffentlichen Hand kann davon auch abgewichen werden.
    • Bei Kontokorrentkrediten sind bis zu vier Freijahre möglich.

     

    Kosten

    Einmaliges Bearbeitungsentgelt (Corona-Hilfe): 0,75 % des Kreditbetrags.

     

    Jährliche Bürgschaftsprovision:

    Verbürgungsgrad Bürgschaftsprovision p. a.
    bis 50 % 0,70 % des Kreditbetrages
    bis 60 % 1,00 % des Kreditbetrages
    bis 70 % 1,25 % des Kreditbetrages
    bis 80 % 1,50 % des Kreditbetrages

     

    Bei einer Ablehnung des Bürgschaftsantrags fallen keine Kosten an.

     

    Antragsweg

    Der Bürgschaftsantrag wird ausschließlich von der Hausbank gestellt. Nutzen Sie bitte den Online-Antrag. Bitte stellen Sie uns die zur Beurteilung des Antrags erforderlichen Unterlagen (siehe unten) möglichst bereits bei Antragsstellung als PDF-Datei zur Verfügung.

     

    Erforderliche Unterlagen zur Wirksamkeit der Bürgschaftserklärung

    • letzter Jahresabschluss (mind. 2018)
    • Selbstauskunft der Unternehmer/Gesellschafter

    Sicherheiten

    • Die obligatorische persönliche Haftung der Gesellschafter bei juristischen Personen beträgt bei Corona-Liquiditätskrediten 20 % des verbürgten Kreditvolumens (mind. 100.000 € pro Gesellschafter).
    • Sofern mit den verbürgten Kreditmitteln Wirtschaftsgüter angeschafft werden, dienen diese i.d.R. als Sicherheit.
  • Klassische Bürgschaft (90 % Verbürgungsgrad)

    Klassische Bürgschaft (90 % Verbürgungsgrad)

    90 %ige Ausfallbürgschaft für Kredite bis 2,777 Mio. Euro (Bürgschaftshöchstbetrag 2,5 Mio. Euro)

    Für wen?

    Kleine und mittelständische bestehende Unternehmen und Existenzgründer/innen der gewerblichen Wirtschaft (KMU-Definition der EU) einschließlich Betriebe des Gartenbaus sowie Angehörige der Freien Berufe.

     

    Wofür?

    Betriebsmittel- / Investitionsfinanzierungen speziell mit Ursache „Corona-Krise“. 

    Nicht verbürgt werden Umschuldungen oder Kredite für Sanierungen.

     

    Bürgschaftshöhe

    Bürgschaftshöchstbetrag: 2,5 Mio. €

    Bürgschaftsquote: 90 %

    Zu verbürgende Kreditsumme max. 2,777 Mio. €

     

    Laufzeit

    Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt bis zu sechs Jahre mit max. zwei Freijahren.

    Bei Verbürgung von Kontokorrentkrediten (KK) sind bis zu vier Freijahre möglich.

     

    Kosten

    Einmaliges Bearbeitungsentgelt: 0,75 % des Kreditbetrages.

    Jährliche Bürgschaftsprovision 1,50 % p.a. des Kreditbetrages.

    Bei einer Ablehnung des Bürgschaftsantrags fallen keine Kosten an.

     

    Antragsweg

    Der Bürgschaftsantrag wird ausschließlich von der Hausbank gestellt. Nutzen Sie bitte den Online-Antrag. Bitte stellen Sie uns die zur Beurteilung des Antrags erforderlichen Unterlagen (siehe unten) möglichst bereits bei Antragsstellung als PDF-Datei zur Verfügung.

    Die erhöhten Fördermöglichkeiten für Bürgschaften bis 90% sind derzeit im E-Antrag noch nicht umgesetzt. Wir bitten daher an wenigen Stellen um manuelle Ergänzung. Ausfüllhilfe E-Antrag klassische Bürgschaft 90%

     

    Mindestunterlagen

    • Jahresabschluss 2018
    • ggf. (vorl.) Jahresabschluss 2019, alternativ BAW inkl. Summen-/Saldenliste
    • kurze Corona-bedingte Situationsbeschreibung, Erläuterung eingeleiteter Maßnahmen
    • Liquiditätsplanung/Herleitung des aktuellen Liquiditätsbedarfes (ggf. für bis zu 12 Monate) 
    • Rentabilitätsplanung für 2020 einschließlich Krisenauswirkung sowie für 2021, ggf. auf Basis der Jahre 2018/2019
    • Selbstauskunft der Unternehmer/Gesellschafter
    • Bestätigung der Hausbank, dass alle Kriterien (gemäß Bundesregelung Bürgschaften 2020) eingehalten wurden.
      Bestätigung Hausbank zur Einhaltung Bundesregelung Bürgschaften 2020

    Sicherheiten

    • Die obligatorische persönliche Haftung der Gesellschafter bei juristischen Personen beträgt bei Corona-Liquiditätskrediten 20 % des verbürgten Kreditvolumens (mind. 100.000 € pro Gesellschafter).
    • Einzelfallabhängig; i.d.R. wird dem Sicherheitenvorschlag der Hausbank gefolgt
  • ExpressBürgschaft (90 % Verbürgungsgrad)

    ExpressBürgschaft (90 % Verbürgungsgrad)

    90%ige Ausfallbürgschaft für Kredite bis 277.700 Euro (Bürgschaftshöchstbetrag 250.000 Euro)

    Für wen?

    Kleine und mittelständische bestehende Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU-Definition der EU) einschließlich Betriebe des Gartenbaus sowie Angehörige der Freien Berufe. Das Unternehmen besteht mindestens drei Jahre.

     

    Voraussetzungen

    • Bei bilanzierungspflichtigen Unternehmen (juristische Personen einschl. KG) beträgt das bilanzielle wirtschaftliche Eigenkapital mindestens 1 €, bei bilanzierungspflichtigen Personengesellschaften (Einzelunternehmen, GbR, oHG) beträgt der Vermögenssaldo aus Bilanz und Selbstauskunft mindestens 1 €.
    • positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit gemäß GuV/EÜR mindestens 1 €
    • Mit der ordnungsgemäßen Rückführung des zu verbürgenden Kredites kann nach Beendigung der Corona-Krise gerechnet werden.
    • PD (Einjahresausfallwahrscheinlichkeit) max. 4,5 % vor oder zum 31.12.2019
    • Keine Negativmerkmale, die nicht im Zusammenhang mit Corona stehen

    Wofür?

    Betriebsmittel-/Investitionsfinanzierungen speziell mit Ursache „Corona-Krise“. 

    Nicht verbürgt werden Umschuldungen oder Kredite für Sanierungen.

     

    Bürgschaftshöhe

    Bürgschaftshöchstbetrag: 250.000 €

    Bürgschaftsquote: 90 %

    Zu verbürgende Kreditsumme max. 277.700 €

     

    Laufzeit

    Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt bis zu sechs Jahre mit max. zwei Freijahren.

    Bei Verbürgung von Kontokorrentkrediten (KK) sind bis zu vier Freijahre möglich.

     

    Kosten

    Einmaliges Bearbeitungsentgelt: 0,75 % des Kreditbetrages.

    Jährliche Bürgschaftsprovision: 1,50 % p.a. des Kreditbetrages.

    Bei einer Ablehnung des Bürgschaftsantrags fallen keine Kosten an.

     

    Antragsweg

    Der Bürgschaftsantrag wird ausschließlich von der Hausbank gestellt. Nutzen Sie bitte den Online-Antrag. Bitte stellen Sie uns die zur Beurteilung des Antrags erforderlichen Unterlagen (siehe unten) möglichst bereits bei Antragsstellung als PDF-Datei zur Verfügung.

    Die erhöhten Fördermöglichkeiten für Bürgschaften bis 90% sind derzeit im E-Antrag noch nicht umgesetzt. Wir bitten daher an wenigen Stellen um manuelle Ergänzung. Ausfüllhilfe E-Antrag ExpressBürgschaft 90%

     

    Erforderliche Unterlagen zur Wirksamkeit der Bürgschaftserklärung

    • letzter Jahresabschluss (mind. 2018)
    • Selbstauskunft der Unternehmer/Gesellschafter 
    • Bestätigung der Hausbank, dass alle Kriterien (gemäß Bundesrahmenregelung Bürgschaften 2020) eingehalten wurden.

    Sicherheiten

    • Die obligatorische persönliche Haftung der Gesellschafter bei juristischen Personen beträgt 20 % des verbürgten Kreditvolumens (mind. 100.000 Euro).
    • Sofern mit den verbürgten Kreditmitteln Wirtschaftsgüter angeschafft werden, dienen diese i.d.R. als Sicherheit.
  • SofortBürgschaft (90 % Verbürgungsgrad)

    SofortBürgschaft (90 % Verbürgungsgrad)

    90%ige Ausfallbürgschaft für Kredite bis 100.000 Euro (Bürgschaftshöchstbetrag 90.000 Euro)

    Für wen?

    Kleine und mittelständische bestehende Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU-Definition der EU) einschließlich Betriebe des Gartenbaus sowie Angehörige der Freien Berufe. Das Unternehmen besteht mindestens drei Jahre.

     

    Voraussetzungen

    • Bei bilanzierungspflichtigen Unternehmen (juristische Personen einschl. KG) beträgt das bilanzielle wirtschaftliche Eigenkapital mindestens 1 €, bei bilanzierungspflichtigen Personengesellschaften (Einzelunternehmen, GbR, oHG) beträgt der Vermögenssaldo aus Bilanz und Selbstauskunft mindestens 1 €.
    • positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit gemäß GuV/EÜR mindestens 1 €
    • Mit der ordnungsgemäßen Rückführung des zu verbürgenden Kredites kann nach Beendigung der Corona-Krise gerechnet werden.
    • Einjahresausfallwahrscheinlichkeit (PD) max. 4,5 % vor oder zum 31.12.2019
    • Keine Negativmerkmale, die nicht im Zusammenhang mit Corona stehen

    Wofür?

    Betriebsmittelfinanzierungen mit Ursache „Corona-Krise“ (Liquiditätsengpass). 

    Nicht verbürgt werden Umschuldungen oder Kredite für Sanierungen.

     

    Bürgschaftshöhe

    Bürgschaftshöchstbetrag: 90.000 €

    Bürgschaftsquote: 90 %

    Zu verbürgende Kreditsumme max. 100.000 €

     

    Laufzeit

    Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt bis zu sechs Jahre mit max. zwei Freijahren.

    Bei Verbürgung von Kontokorrentkrediten (KK) sind bis zu vier Freijahre möglich.

     

    Kosten

    Einmaliges Bearbeitungsentgelt: 0,75 % des Kreditbetrags.

    Jährliche Bürgschaftsprovision: 1,50 % p.a. des Kreditbetrages.

    Bei einer Ablehnung des Bürgschaftsantrags fallen keine Kosten an.

     

    Antragsweg

    Der Bürgschaftsantrag wird ausschließlich von der Hausbank gestellt. Nutzen Sie bitte den Online-Antrag. Bitte stellen Sie uns die zur Beurteilung des Antrags erforderlichen Unterlagen (siehe unten) möglichst bereits bei Antragsstellung als PDF-Datei zur Verfügung.

     Die erhöhten Fördermöglichkeiten für Bürgschaften bis 90% sind derzeit im E-Antrag noch nicht umgesetzt. Wir bitten daher an wenigen Stellen um manuelle Ergänzung. Ausfüllhilfe E-Antrag SofortBürgschaft

     

    Erforderliche Unterlagen

    Sicherheiten

    • Die obligatorische persönliche Haftung der Gesellschafter bei juristischen Personen beträgt bei Corona-Liquiditätskrediten 20 % des verbürgten Kreditvolumens (mind. 100.000 € pro Gesellschafter).
    • Sofern mit den verbürgten Kreditmitteln Wirtschaftsgüter angeschafft werden, dienen diese i.d.R. als Sicherheit.
  • SchnellBürgschaft 100 (100% Verbürgungsgrad)

    SchnellBürgschaft 100 (100% Verbürgungsgrad)

    100%ige Ausfallbürgschaft für Kredite bis 250.000 Euro (Bürgschaftshöchstbetrag 250.000 Euro)

    Für wen?

    Kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und junge Unternehmen (Gründung vor oder am 01.01.2019) einschließlich Betriebe des Gartenbaus sowie Angehörige der Freien Berufe. Das Unternehmen besteht mindestens seit dem 01.01.2019.

     

    Voraussetzungen

    • Das Unternehmen beschäftigt max. 10 Mitarbeiter.
    • Die Kapitaldienstfähigkeit ist nach Hausbank-üblichem Verfahren zum 31.12.2019 unter Berücksichtigung der Neukreditaufnahme(n) im Rahmen des Vorhabens gegeben.
    • Einjahresausfallwahrscheinlichkeit (PD) max. 4,5 % vor oder zum 31.12.2019
    • Keine Negativmerkmale, die nicht im Zusammenhang mit Corona stehen

     

    Wie ermittle ich die Anzahl der Mitarbeiter?

    Bitte zählen Sie alle Mitarbeiter, die zum 31.12.2019 einen gültigen Arbeitsvertrag mit dem Unternehmen hatten. Hierzu zählen auch Auszubildende und Beschäftigte in Elternzeit. Leih-und/ oder Fremdarbeiter werden nicht mitgezählt. Teilzeitkräfte und Mini-Jobber können mit den folgenden Faktoren in Vollzeitkräfte umgerechnet werden:

    • Mitarbeiter bis 20 Stunden = Faktor 0,5
    • Mitarbeiter bis 30 Stunden = Faktor 0,75
    • Mitarbeiter über 30 Stunden & Auszubildende = Faktor 1
    • Mitarbeiter auf 450 Euro-Basis = Faktor 0,3

    Der Unternehmer zählt ebenfalls (Faktor 1).

    Die Ermittlung darf max. 10 Mitarbeiter ergeben.

     

    Wofür?

    Ausschließlich Corona-bedingte Liquiditätskredite.

    Nicht verbürgt werden Umschuldungen oder Kredite für Sanierungen.

     

    Bürgschaftshöhe

    Bürgschaftshöchstbetrag: 250.000 €

    Bürgschaftsquote: 100 %

    Zu verbürgende Kreditsumme max. 250.000 €

     

    Laufzeit

    Die verbürgte Kreditlaufzeit beträgt bis zu zehn Jahre mit max. zwei Freijahren.

    Bei Verbürgung von Kontokorrentkrediten (KK) beträgt die Laufzeit acht Jahre und es sind bis zu vier Freijahre möglich.

     

    Kosten

    Einmaliges Bearbeitungsentgelt entfällt aus Gründen der Wirtschaftsförderung

    Jährliche Bürgschaftsprovision: 1,35 % p.a. des Kreditbetrages.

    Bei einer Ablehnung des Bürgschaftsantrags fallen keine Kosten an.

    Der Endkreditnehmerzinssatz beträgt max. 1 %.

     

    Antragsweg

    Der Bürgschaftsantrag wird ausschließlich von der Hausbank gestellt. Nutzen Sie bitte den Online-Antrag und stellen uns die zur Beurteilung des Antrags erforderlichen Unterlagen (siehe unten) bereits bei Antragsstellung als PDF-Datei zur Verfügung.

     

    Erforderliche Unterlagen

    • Kopie der Kapitaldienstrechnung der Hausbank (individuelles Hausbank-übliches Verfahren).

    Sicherheiten

    • Die obligatorische persönliche Haftung der Gesellschafter bei juristischen Personen beträgt bei Corona-Liquiditätskrediten mind. 100.000 € pro Gesellschafter.

     

    Eine detaillierte Übersicht der SchnellBürgschaft 100 finden Sie hier: Merkblatt SchnellBürgschaft 100.

Häufig gestellte Fragen

Weitere News

Newsletter fly_white

Bleiben Sie informiert über die aktuellen Entwicklungen

Jetzt anmelden Melden Sie sich zum Newsletter an!fly_white
fly_white fly_white

Kontakt

  • Adresse: Hellersbergstraße 18,
    41460 Neuss
  • Telefon: 02131 5107-0
  • Fax: 02131 5107-333
  • E-Mail: info (at) bb-nrw.de
  • Montag - Donnerstag: 8:00-17:00 Uhr
    Freitag: 8:00 - 15:30 Uhr
Service
  • Rückrufservice
  • Terminvereinbarung

VIDEOTHEK

header image

icon imageVideoThek

DIE NEUSTEN VIDEOS

  • 18.11.2019

Gründerwoche 2019: Vorstellung von Motoren Ritterbecks


  • 01.01.2018

Erklärvideo zur Bürgschaftsbank